Kierauftakt - Mit beeindruckendem Zusammenspiel aus Orchester, Rockband und Gesang starten in Oberndorf Kirchweih und Vereinsjubiläum

JOSSGRUND (bis). Was für ein ereignisreiches Jahr für den Musikverein Oberndorf! Die Feierlichkeiten zum 50-jährigen Bestehen erreichten nach der Silvestergala, der Matinee und der Umrahmung der Kultursommereröffnung nun mit einem viertägigen Fest im Rahmen der Kirchweih ihren Höhepunkt.

Den Auftakt bildete am Freitagabend ein grandioses Rock-Konzert. Unter dem Motto „Blasmusik Will Rock You“ knüpfte der Musikverein an den großen Erfolg von 2008 an. ln Scharen strömten die Besucher ins Festzelt, in dem es zwar nicht ganz so atmosphärisch wie damals beim Open Air zuging. Doch das Kierzelt stand ohnehin und wettertechnisch war man auf der sicheren Seite. Rechts und links vor der riesigen Bühne wurden die Formen einer E-Gitarre und einer Tuba angestrahlt und boten ein eindrucksvolles Ambiente. Die Konstruktionen aus Holzlatten hatte Vereinschef Matthias Bien angefertigt. "Wir sind ganz geplättet von der großen Resonanz“, gestand Dirigent Jens Weismantel während seiner Begrüßung.

Fast drei Stunden lang bereitete das Orchester aus rund 60 Musikem gemeinsam mit der Rockband und einem Projeklchor mehr als 1000 Zuhörem mit einem abwechslungsreichen Programm einen unvergesslichen Abend. Die Band „Rollertoaster“ besteht aus Andreas Weismantel, Benedikt Remlein, Jonas Bien und Stefan Bien, der viele Stücke eigens für das ungewöhnliche Zusammenspiel selbst arrangiert hat. Die Sängerinnen und Sänger stammten aus allen Ortsteilen von Lettgenbrunn bis Memes und rekrutierten sich aus Mitgliedem verschiedener Jossgründer Chöre.

Gleich zu den ersten rhythmischen Songs "Late in the Evening" und "You can call me Al" von Paul Simon, "All Night long" von Lionel Richie und "I Wish" von Stevie Wonder wippte das altersmäßig sehr bunt gemischte Publikum beschwingt mit. Für manche Überaschungen sorgten herausragende Gesangsolisten. "The Voices" Frank Zich und Christina Haberkorn sowie die "Soulqueen" Petra Weismantel standen den Originalen (Joe Cocker, Adele und der viel zu jung verstorbenen Amy Winehouse) in nichts nach, weder gesanglich noch in Bezug auf die Bühnenpräsenz. Diana Desch und Frank Zich traten als Gesangsduo auf, ebenso die Brüder ]ens und Andreas Weismantel. Als Solisten und als harmonisches Bläsertrio überzeugten Christian Kraus (Trompete), Andreas Hamischfeger (Posaune) und Lukas Schmidt (Saxofon). Mit dem lustigen Pharell-Williams-Lied "Happy" endete der erste Teil des Konzerts.

Nach der Pause ging es weiter mit berühmten und mitreißenden Rockklassikem unter anderem von Toto ("Childs Anthem"), Phil Collins ("Easy Lover"), den Blues Brothers, Chicago, Paul Mc Cartney, Pink Floyd ("Another Brick in the Wall"), einem Deep-Purple-Medley und dem gefühlvollen "Halleluja" von Leonard Cohen. Nach dem legendären Titel "We are the Champions" kamen die begeisterten Zuhörer in den Genuss mehrerer Zugaben.

Ein Bericht über den weiteren Festverlauf folgt in der morgigen Ausgabe.

(Gelnhäuser Tageblatt - 11. August 2014)