Probentag Februar 2017In diesem Jahr wird zum 40. Mal der Kulturpreis des Main-Kinzig-Kreises verliehen. Das Jubiläumskonzert am Sonntag, 26. März, werden der Musikverein Oberndorf und das Jugendorchester der katholischen Kirche Meerholz-Hailer als Gemeinschaftsorchester mitgestalten (die GNZ berichtete). Unter dem Motto „Kir Royal – Königliche Bläsermusik“ veranstalten die beiden Vereine gemeinsam auch ihre traditionellen Frühjahrskonzerte an den Samstagen 18. und 25. März. Jens Weismantel, Kulturpreisträger, Dirigent und künstlerischer Leiter, spricht im Interview über die anstehenden Konzerte.

Die beiden Orchester des Musikvereins Oberndorf widmen ihre Frühjahrskonzerte einer der bekanntesten und schillerndsten Musikerpersönlichkeiten des 20. Jahrhunderts, Leonard Bernstein. Anlass ist der 100. Geburtstag des Dirigenten, Komponisten und Konzertpianisten. Als Kind einer russisch-jüdischen Einwandererfamilie steht seine Biographie für kulturelle Vielfalt und völkerverbindende Überzeugungen. Im Konzert werden zunächst die musikalischen Stile wie Marsch, Spiritual, Blues, Ragtime, Jazz, Lateinamerikanische Musik und Konzertmusik beleuchtet, die typisch für das Zusammentreffen der unterschiedlichen Kulturen in Nordamerika sind. Diese Stile galten für Bernstein als Vorbilder und inspirierten ihn zu zahlreichen, weltbekannten Kompositionen. Davon werden im Konzert die Ouvertüre zu „Candide“ und Songs aus der „West Side Story“ gespielt.

Karten gibt es ab sofort bei der VR Bank Oberndorf, der Kreissparkasse Oberndorf, Monis Frisierstube sowie bei allen Musikerinnen und Musikern. Der Vorverkaufspreis beträgt 10 Euro (Abendkasse 12 Euro). In der Eintrittskarte enthalten ist ein Coupon für 1 Euro Rabatt für „Blasmusik will rock you“ am 9. August 2019.

Termine:
Samstag, 6. April 2019, 19:30 Uhr
Sonntag, 7. April 2019, 17:00 Uhr

 Ort: Bürgerhaus Oberndorf, Martinusstraße 2, 63637 Jossgrund

Happy Birthday Lenny!


 

Blasmusik Will Rock You 2019Nach den großen Erfolgen in den Jahren 2008 und 2014 veranstaltet der Musikverein Oberndorf am 9. August 2019 wieder das Rockspektakel „Blasmusik Will Rock You“. Die Kombination aus Rockband und sinfonischem Blasorchester hat bereits Tausende Besucher begeistert. In der dritten Auflage werden die Musikerinnen und Musiker unter der Leitung von Jens Weismantel wieder Rock-Klassiker der letzten Jahrzehnte in ganz eigenem Sound präsentieren. „The Sound of Silence“ (Simon & Garfunkel), „Simply the Best“ (Tina Turner) oder „Englishman in New York“ (Sting) mit dem berühmten Sopransaxofon-Solo, aber auch Soul- und Funk-Klassiker wie „In the Stone“ (Earth, Wind & Fire) oder „Learn to Fly“ der US-Rockband Foo Fighters werden zu hören sein. Songs, für die es bisher keine Bearbeitung für Blasorchester gab, wurden eigens für diesen Event arrangiert.

Wer erleben möchte, was Amateurblasmusik alles möglich machen kann und wie eine Rockband mit einem „50-köpfigen Bläsersatz“ und umfangreichem Schlagwerk harmoniert, sollte dieses Ereignis auf keinen Fall versäumen.

Nähere Informationen und in Kürze auch Karten gibt es unter: www.blasmusik-will-rock-you.de

Sonntag 10. Mai 2020 ab 18:00 Uhr

Da am vergangenen Freitag, den 08.05, vor genau 75 Jahren der 2. Weltkrieg beendet wurde, möchten wir, der Musikverein Oberndorf einladen mit uns zusammen den unzähligen Opfern, die der Krieg forderte und den unvorstellbaren Gräultaten zu gedenken, aber auch und vorallem dem seitdem herrschenden Frieden bei uns. Dieses Programm wird Sie durch den Abend führen. In der vorliegenden Reihenfolge werden verschiedene Ensembles (entweder Familien oder mit viel Abstand) von zusammengezählt über 40 Musikern die Lieder erklingen lassen. Wir haben uns zusammengetan und Informationen zu den Liedern gesammelt, die etwas tiefer blicken lassen.

„Wie schön und gut wären alle Menschen, wenn sie sich jeden Abend die Ereignisse des Tages vor Augen riefen und prüften, was an ihrem eigenen Verhalten gut und was schlecht gewesen ist.“ – Anne Frank

Musikverein Oberndorf kehrt nach langer Coronapause auf Konzertbühne zurück

Konzert

Die Freude, endlich wieder gemeinsam und vor Publikum musizieren zu dürfen, war bis in die letzte Reihe der Bad Orber Konzerthalle zu spüren. Unter dem Motto „Zurück zum Wir“ gab der Musikverein Oberndorf am 6. November unter der Leitung von Jens Weismantel das erste Konzert nach langer Coronapause. Die Spielfreude des Orchesters übertrug sich auch auf die vorwiegend aus dem Jossgrund angereisten Konzertbesucher:innen.

Nach der Begrüßung durch Stefan Bien wurden sie „digital“ durch das Programm geführt. Auf einer großen Leinwand waren nicht nur Titel, Komponisten und Arrangeure zu lesen, sondern auch Gedanken über die schwierige Zeit, in der gemeinsame Proben und Auftritte nicht möglich waren: „Ein Musikverein ist mehr als die Summe von Instrumenten“ oder „Es sind die persönlichen Kontakte und Freundschaften über Generationen hinweg, die das gemeinsame Musizieren ausmachen“. Fotos von Musikerinnen und Musikern, die ihre Erlebnisse der vergangenen Monate dokumentierten, ergänzten die von Stefan Bien aufwendig gestaltete Multimedia-Präsentation.

Mit „Call of the Musicians“, der offiziellen Hymne zum „Woodstock der Blasmusik“ von Thomas Doss, eröffnete das Orchester den stimmungsvollen Abend. In „Joy of Music“ vertonte Jan Hadermann die Freude an der Musik, während „Stille Hoffnung“ von Rolf Rudin zum Innehalten und Nachdenken anregte. Mit dem von Johann Sebastian Bach und Jacob de Haan arrangierten Werk „Aus tiefer Not schrei ich zu dir“ gedachte das Orchester der Verstorbenen. Die Liebe zur Natur, die viele seit Beginn der Pandemie für sich neu entdeckten, kam in Rolf Rudins Komposition „Ferne Weite“ zum Ausdruck.

Filmmusik aus „Herr der Ringe“ (Howard Shore, arr. Harald Kullmann) entführte die Zuhörer:innen in das Reich der Elben und „TV-Kultabend“ von Manfred Schneider in die goldene Ära der Familienunterhaltung der 1970er bis 1990er Jahre. Dazu waren Bilder von der „Lindenstraße“ über die „Schwarzwaldklinik“ bis zum „Aktuellen Sportstudio“ zu sehen. „Wings to Fly“ (Doss) stand Pate für diverse Schulabschlüsse in den Reihen des Orchesters, und mit „Baby Elephant Walk“ (Mancini) und „Oma und Opapa“ (Hutter) gratulierten die Musiker:innen allen frischgebackenen Eltern und Großeltern. Nach dem letzten Programmpunkt, dem „Kaiserin Sissi“-Marsch (Dellweg), gab es stehende Ovationen, und so wurde das Publikum mit der Polka „Von Freund zu Freund“ (Scharnagl) als Zugabe verabschiedet.

Bei dem Konzertprojekt, das im bundesweiten Programm „Impuls“ gefördert wurde, standen erstmals das Stamm- und Jugendorchester des Vereins zusammen auf der Bühne. Während des ersten „Corona“-Sommers im letzten Jahr fanden für die jeweiligen Instrumentengruppen beider Orchester gemeinsame Registerproben statt. Als im Sommer dieses Jahres wieder Orchesterproben – zunächst im Freien – möglich waren, wurden die beiden Orchester zu einem Orchester zusammengeführt. Der Verein bietet daher wieder verstärkt Ausbildungsmöglichkeiten für Kinder und Jugendliche an (Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).