Beitragsseiten

Gespielt wird ab 18.35 Uhr in der Waldstraße

11. „Deutsche Hymne“ – Joseph Haydn/Fallersleben

Die Melodie komponierte Joseph Hayden dem österreichischen Kaiser Franz zu dessen 29. Geburtstag im Jahr 1797. Die Melodie wurde in den folgenden Jahrzehnten in Mitteleuropa so berühmt, dass auch andere Texte darauf geschrieben wurden. Der Dichter Heinrich Hoffmann von Fallersleben verweilte im Jahr 1841 auf der damals britischen Insel Helgoland im politischen Exil. Deutschland bestand aus 39 kleinen Staaten und Fallersleben war Nationalist, was damals bedeutete, dass er sich ein vereintes, demokratisches Deutschland als Folge einer friedlichen Vereinigung der vielen Staaten wünschte. Der Text steht also in seiner Entstehung für die Demokratie in Deutschland in ihrer frühesten Entwicklung. Die folgende Geschichte des Liedes spiegelt oft auf tragische Weise die Geschichte Deutschlands wider. Nach dem Sieg gegen Frankreich um das Jahr 1870 und der
Entstehung des Deutschen Reichs wurden die Strophen immer mehr Ausdruck der Überheblichkeit des deutschen Volkes. Dies gipfelte in den schrecklichen Geschehnissen der beiden großen Kriege. Die Väter der Verfassung der Bundesrepublik Deutschland besannen sich auf die Werte der Demokratie in der 3. Strophe des Liedes und so wurde diese Hymne Westdeutschlands und 1990 schließlich auch Hymne des wiedervereinten Deutschlands. Die 1. Und die 2. Strophen sind durch ihren Missbrauch noch heute nicht singbar.

12. „We Shall Overcome“

siehe Nr. 4